Schokoladentorte mit Frischkäse-Sahne-Creme und Zartbitterguss

Sonntag, November 02, 2014


Manche Rezepte funktionieren - manche nicht. Bei diesem war ich mir von Anfang an sicher, dass die Torte ein Renner werden würde: Saftiger Schokoladenteig mit Kürbispüree und eine sündige Frischkäse-Sahne-Creme schienen mir deutliche Garanten für eine gelungene Festtagstorte.
Wir haben sie später noch für Halloween mit einem Totenkopf aus Puderzucker dekoriert, aber ich kann sie mir auch gut für einen besonderen Tag mit einer ungefärbten Creme und weniger flüssigem Guss vorstellen. Eine Torte für einen Herrengeburtstag. Eine Torte für die Adventszeit. Eine Torte als Dessert für ein festliches Menu.
Meine ganze Familie, von Ritter Wolf bis zu Prinz Jonathan, war von dieser Kombination begeistert. Selbst Johannes, der bei Cremes immer besonders kritisch ist, murmelte nur vor sich hin: Ganz außergewöhnlich gut.
Meine kleine Dorothea stimmte ein lang andauerndes Wehklagen an und war kaum zu beruhigen, als man sie zu spät zum Kaffeetisch gerufen hatte und sie der Meinung war, man hätte ihr kein Stück übrig gelassen...


Schokoladentorte mit Frischkäse-Sahne-Creme und Zartbitterguss

Zutaten: 
Für den Teig: 
115 g Buttermilch
200 g Kürbispüree (selbst hergestellt aus ca. 300 Gramm Hokkaido-Würfeln und etwas Wasser)
2 TL Vanillezucker
170 g weiche Butter
120 g weißer Zucker
120 g Muscovado-Zucker
3 Eier (Gr. L)
1 Eigelb
180 g Mehl
75 g Kakao
2 TL Backpulver
1 TL Backnatron
1/2 TL Salz

Für die Creme: 
175 g Frischkäse
230 g Puderzucker
1/4 TL Zimt
1 TL Vanillezucker
orangene Speisefarbe (optional)
200 g Sahne

Für den Zartbitterguss: 
75 g Sahne
1 EL Butter
100 g gehackte Zartbitterschokolade
1 EL Crème fraîche

Zubereitung: 
Zwei Springformen von 20 cm Durchmesser fetten und ausmehlen. Wer nur eine Form hat, kann die Böden auch nacheinander backen.
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ich bereite zunächst das Kürbispüree zu. Dazu dünste ich etwa 300 Gramm Hokkaido-Kürbis in groben Stücken mit zwei Esslöffeln Wasser weich und püriere sie anschliessend im Thermomix (oder in einem herkömmlichen Mixer).

Zubereitung ohne Thermomix:
Buttermilch und Kürbispüree verrühren. Vanillezucker hinzufügen. Beiseite stellen. Die Butter mit dem Zucker weißschaumig schlagen. Nacheinander die Eier und das Eigelb unterziehen. Das Mehl mit dem Kakao, dem Backpulver, dem Natron und dem Salz vermischen.
Im Wechsel mit der Kürbismischung unter die Butter rühren.

Zubereitung mit Thermomix: 
Alle Zutaten zu dem zuvor hergestellten und etwas abgekühlten Kürbispüree hinzugeben und 40 Sekunden auf Stufe 5 verrühren. Fertig.

Den Teig auf die beiden Springformen verteilen und etwa 30 bis 35 Minuten backen.

Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach dem Auskühlen die Böden mit einem Tortenmesser begradigen (meine Kinder freuen sich immer auf die anfallenden Deckel der Böden, die sie dann naschen dürfen).

Zubereitung der Creme: 
Den Frischkäse mit 180 g Puderzucker, Zimt, Vanille und, falls gewünscht, der benötigten Speisefarbe, aufschlagen. Die Sahne sehr steif schlagen und unterziehen. Ich würde beim nächsten Mal allerdings die doppelte Menge der Creme herstellen - erstens, weil sie so fein schmeckt und zweitens, weil sie besser aufzutragen ist, wenn man nicht so sparsam damit sein muss.

Den ersten Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Viertel der Creme bestreichen. Den zweiten Boden auflegen und die Torte rundherum mit der Creme einstreichen. Das erfordert etwas Übung und möglicherweise zwischendurch eine Kühlung und ein zweites Auftragen.

Die Torte sollte nun mindestens eine Stunde in die Kühlung.

Zubereitung des Gusses:
Für den Zartbitterguss die Schokolade hacken (TM: 20 Sekunden auf Stufe 8). Die Butter und 75 Gramm Sahne erhitzen und die Schokolade darin schmelzen lassen (TM: einige Minuten bei 50 Grad und auf Stufe 1, bis eine homogene Masse entstanden ist).
50 ml Wasser und 50 g Puderzucker in einer kleinen Kasserolle aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Die Crème fraîche einrühren und die Flüssigkeit nach und nach unter die Schokoladenmasse rühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Eventuell nicht alles verwenden - der Guss ist sonst arg flüssig. Wer ihn nicht ganz so gruselig fliessend haben mag, sollte weniger Sirup zugeben.

Den Guss über die Torte gießen. Fest werden lassen. Nach Belieben verzieren.

Zimmertemperiert servieren.

Enjoy!


Inspiration: Sweet Dreams 3/14

Noch mehr schöne Rezepte:

6 Süßigkeiten

  1. Liebe Yushka,
    Deine Torte ist wunderschön geworden :-)
    Ich habe das Rezept auch nachgebacken aus der Sweet Dreams.
    Tolle Kürbisse habt Ihr.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir, liebe Sabine. :) Fandest du die Torte auch so hammerlecker wie wir?
    LG, Yushka

    AntwortenLöschen
  3. Wieso schreibst Du nicht dazu, dass das Rezept aus der Sweet Dreams ist?

    AntwortenLöschen
  4. Steht drunter, Anonym. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Und wer anonym schreibt, steht wohl nicht gerade für das, was er schreibt.

    AntwortenLöschen
  5. I shall be trying this one. I hope I can make it!! so luscious!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Of course you can! This one ist really irresistible. :D
      Have a great day!

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, Fragen und euer Feedback und helfe jederzeit gerne weiter!

Sugarprincess on Instagram

Beliebte Posts

Sugarprincess auf Facebook

Stöberhilfe

Advent amerikanische Buttercreme Apfel Apfelkuchen Aprikose Backen Backen im Advent Baiser Beeren Blätterteig Blaubeere Blogger für Backen mit Zeit und Geschmack Bloggertreffen Brandteig Brioche Brombeeren Brot Brötchen Brownies Buttercremeblüten Calendar of Ingredients Cheesecake christmas cookie club Christstollen Cookies Cranberry Dänemark Dessert Dessert Schokolade Einschulung Einschulungstorte Eintopf Erbsen Erdbeer-Sahne-Torte Erdbeere Fasching Festliche Gerichte Festlicher Überblick festliches Gebäck Festtagstorte Filoteig - hausgemacht Flechtwerk Fondant fondanttauglich Frankreich französisch Frischkäse Frosting Frühstück Galette Ganache Geburtstag Geburtstagstorten Griechenland griechisch Großfamilie Grundrezept Guglhupf Gulasch Hackfleisch Halloween Harry Potter Torte Hauptgerichte hausgemachter Blätterteig Hefe Hefegebäck Hefeteig Hefezopf herbstlich herzhafte Gerichte herzhaftes Backen Hochzeit Hochzeitstorte Holunder Holunderblüten Honig Hörnchen Ingwer Jahres-Event Japan japanisch Joghurt Johann Lafer Johanna Maier Johannisbeeren Karneval Kartoffel Käsekuchen Kekse Kinder Kinderessen Kirsche Kirschen Knusperhäuschen Kochen Kokos Köln Konfirmation Korea Kürbis Lebkuchen Lebkuchenhaus libanesisch Lievito Madre Limette Loukoumades Mandeln Mango Mangold Maronen Maroni Mascarpone Mimi Thorisson Minze Mohn Möhren Motivtorte Motivtorten Motivtorten Grundkurs Mürbeteig Musik Muttertagstorte Nachtisch Neujahr Nüsse Orange Ostern Ottolenghi Pancake Panettone Panna Cotta Paprika Parmesan Party Pasta Pastete Pastinake Pekannuss Pfannkuchen Pflaumen Physalis pikanter Hefeteig Pilze Pinienkerne Pistazien Pizza Plätzchen Plundergebäck Pralinen Preiselbeere Pudding Quark Quark-Hefe-Teig Quendel Quiche Quitte Rapsöl Reibekuchen Reineclaude Reise Reiskuchen Rhabarber Rheinische Spezialitäten Ricotta Risotto Roggen Rosen aus Buttercreme spritzen Rosenblüten Rügen Sachertorte Safran Sahnecreme unter Fondant Sahnetorten Salat Salbei Sauerteig SCCC16 SCCC17 Schafskäse Schoko-Sahne-Torte Schokolade Schwarzwälder Kirschtorte Sesam Silvester Sommer sommerlich Spargel Spekulatius Spinat Star Wars Stollen Streuselkuchen superschnelle Küche Süßkartoffel Swiss Meringue Butterceme Tarte Thermomix Thymian Tiramisu Tomate Tomaten Topfenkipferl Torte Türkei türkisch Tutorial Urlaub an der Ostsee Valentinstag vegetarisch vegetarische Köstlichkeiten Victoria Sponge Cake Video Vorspeise Walnuss Weihnachten Weihnachtsbäckerei Weihnachtsgebäck Winter winterlich Wochenplan Wochenroutine Youtube Zimt Zimtschnecken Zitrone Zucchini Zuckerhäuschen Zwetschge